Kontakt Impressum Haftungsausschluss Von A-Z

Druckbare Version

Seid froh dieweil

Bei diesem schönen Konzert in der Pfarrkirche in Oberaudorf wurde es noch einmal so richtig weihnachtlich. Sogar das Wetter schien sich nach den milden Feiertagen endlich der Jahreszeit anzupassen. Aus allen Himmelsrichtungen strömten die Besucher über den verschneiten Friedhof in die festlich geschmückte Kirche mit ihrem goldenen Lichterglanz. Der Inntalchor unter der bewährten Leitung von Hans-Jürgen Doetsch versetzte die Hörer mit vielen vertrauten, zum Mitsummen animierenden Liedern in fröhliche Weihnachtsstimmung.

Nach einer prächtigen Orgelimprovisation über "Nun freut euch, ihr Christen" erklangen die "Locus iste" und das "Ave Maria" von Anton Bruckner, dessen getragener Feierlichkeit sich niemand entziehen konnte. Voller lyrischer Melodik war der erste und zweite Satz aus dem a-Moll-Streichquartett von Schubert, den Jürgen Besig und Albert Ginthör (Violine), Ludwig Hahn (Viola) und Peter Besig (Cello) mit viel Gefühl für die melancholische Zartheit der Komposition und klangliche Nuancen zu Gehör brachten. Einen gewissen Kontrast zu Schubert bewirkte anschließend der stimmmächtige Chor mit Mendelssohn-Bartholdys "Denn er hat seine Engeln" aus dem "Elias".

Bachs "Ich steh an deiner Krippen hier", das Ursi Schmid mit sanfter Innigkeit sang, und "O Jesulein süß", in dem Hans Petrat die Hörer mit seinem klangschönen Tenor bannte, erhielt einen krönenden Abschluss durch das von Franz Böhm ergreifend gesungene "Vom Himmel hoch". Während in "Adeste fideles" Hans Gfäller, Franz Böhm und Hans Petrat stimmlich gesteigerten Wohlklang verströmten, betörte Anna Resch in Mozarts "Laudate dominum" mit einem hell leuchtenden Sopran.

Das "Abendlied" von Rheinberger und Bachs "In dulci jubilo", dem Sabine März dunkle Farbigkeit verlieh, wurde von zwei Choralwerken aus Händels Messias gekrönt. Nach der filigranen "Air" von Bach endete das Konzert mit Bachs kraftvoll-zuversichtlichem "Seid froh, dieweil" aus dem Weihnachtsoratorium. Solisten, Chor und Dirigent erhielten für das festliche Konzert von den Besuchern lang anhaltenden Applaus.

(Quelle: © OVB-Online, mit freundlicher Genehmigung der Redaktion)